Giftige Lebensmittel für Katzen

Was darf deine Katze nicht fressen

Es gibt doch einige Dinge, die du deine Katze auf keinen Fall fressen lassen solltest.
Nicht alles was wir essen, ist für deinen Vierbeiner auch gut. Manches davon ist unverträglich, aber zum Teil auch giftig.
Wir haben dir eine Liste gemacht von Dingen die du auf jeden Fall vermeiden solltest.

Was deine Katze nicht fressen sollte - das Wichtigste auf einen Blick:

- Schokolade
- Lauchgemüse ( wie Zwiebeln, Knoblauch)
- Rohes Schweinefleisch
- Avocado
- rohe Kartoffeln
- Milch und laktosehaltige Milchprodukte
- Trauben

Schokolade

Schokolade enthält Theobromin und ist für Katzen hochgradig giftig. Katzen fehlen die notwendigen Enzyme um das Alkaloid abzubauen. Je nachdem wieviel Schokolade deine Katze gefressen hat, kann dies im schlimmsten Falle sogar tödlich enden.
Je dunkler die Schokolade ist, umso mehr Theobromin ist enthalten.

Lauchgemüse

Lauchgemüse wie zum Beispiel, Zwiebeln und Knoblauch können Reizungen der Schleimhäute, sowie Erbrechen und Durchfall auslösen. Schlimmer ist jedoch, das die in Zwiebeln und Knoblauch enthaltenen Schwefelverbindungen, die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) zerstören und so bei deiner Katze eine Blutarmut (Anämie) verursachen.

Rohes Schweinefleisch

Schweine können Träger des "Aujeszkyvirus" sein, deswegen sollten Katzen kein rohes Schweinfleisch fressen, denn im Falle einer Infektion, erkranken Katzen an der sogenannten "Pseudowut". Hierbei handelt es sich um eine lebensgefährliche Virusinfektion, die durch einen Erreger ausgelöst wird, der zu den Herpesviren zählt und zu den Katzenkrankheiten zählt, die fast immer tödlich enden. 

Avocado

Avocados sind für Katzen absolut ungeeignet, denn sie enthalten Persin. Persin kann selbst in kleinen Mengen schlimme Folgen für deine Katze haben. Vor allem der Samenkern und die Schale enthalten sehr viel von dem für Katzen giftigen Stoff. 

Rohe Kartoffeln

Nicht nur für uns Menschen sind rohe Kartoffeln nicht gut, auch für deine Katze. Das in der rohen Kartoffel enthaltene Solanin, kann bei deiner Katze zu Vergiftungssymptomen wie Erbrechen, Durchfall und Bauchkrämpfen führen.

Milch und laktosehaltige Milchprodukte

Milch und laktosehaltige Milchprodukte sind für deine Katze zwar nicht giftig, aber da Katzen nach der Entwöhnung von der Muttermilch eine Laktoseintoleranz entwickeln, können Milch und laktosehaltige Milchprodukte zu Verdauungsbeschwerden wie Durchfall und Blähungen führen.

Trauben

Warum Trauben für Katzen giftig sind, ist zwar noch nicht vollends geklärt, aber Trauben sollte deine Katze nicht fressen. So kann eine Traubenvergiftung von Erbrechen, Durchfall und Speicheln, bis zum Nierenversagen führen. 

Was du tun solltest, wenn deine Katze Vergiftungserscheinungen aufweist:

Hat deine Katze etwas giftiges gefressen, solltest du umgehend zu deinem Tierarzt gehen.
Symptome können sein:
- Erbrechen
- Durchfall
- Krämpfe, Zittern
- Atemnot